Tragen im Sommer

  • Sonne: Meide die Sonne in der Mittagszeit und versuche natürlichen Schatten zu nutzen. Babys,- und Kinderhaut sollte immer vor Sonne geschützt werden; mit Langarmbody, Babylegs über den Beinchen und einer leichten Kopfbedeckung (evtl mit Abdeckung im Nackenbereich). Zusätzlich kannst du einen Schirm als Schattenspender nutzen.
  • Flüssigkeit: Trinken ist ganz wichtig! Achte auf genügend Flüssigkeitszufuhr; sowohl beim Kind, als auch bei dir selbst. Wenn möglich Wasser bzw. bei gestillten Babys Muttermilch. Wenn du noch voll stillst, braucht dein Baby keine zusätzliche Flüssigkeit. Die Natur hat es so eingerichtet, dass die Muttermilch sich optimal den Bedürfnissen deines Babys anpasst. Das heißt im Sommer, wenn das Baby Durst hat wird die Milch flüssiger. Unglaublich was die Natur alles kann!
  • Schwitzen: Im Sommer schwitzen wir, ganz normal und noch mehr beim Tragen. Das kann aber auch positiv sein. Du spürst immer wie warm dein Kind gerade ist und es kann nicht überhitzen.. du schwitzt quasi für dein Kind mit und kühlst es runter. Du kannst ein Spucktuch/Mullwindel zwischen euch legen, wenn es für euch angenehmer ist. Packe immer Wechselkleidung ein für dein Kind. Sobald dein Liebling aus Tuch oder Trage kommt – einfach umziehen.

Das Wichtigste:

Achte immer auf die Atmung!! Dein Kind soll Frischluft bekommen und nicht ins warme Tuch/Trage schnaufen. Binde einlagige Bindevarianten und nimm leichte Tragetücher. Auch bei den Tragehilfen gilt, einlagig binden.